“Ich weiß nicht, ob Loos Bridge gespielt hat. Aber ich weiß, was in diesen Räumen passiert ist.”

ADOLF LOOS - EMIL LÖWENBACH

Ein Club mit Geschichte

ADOLF LOOS - EMIL LÖWENBACH
Die rund 500 m² großen Räumlichkeiten des Bridge-Club-Wien - der Club existiert seit über 40 Jahren - befinden sich in einem gänzlich renovierten “Ringstraßengebäude”. Die Räumlichkeiten wurden um 1913 von Adolf Loos gestaltet und sind weitgehend im Originalzustand (Jugendstil mit Marmorverkleidungen und Holztäfelungen) erhalten und denkmalgeschützt! Ein clubinternes Buffet mit angemessenen Preisen sorgt für das leibliche Wohl der Mitglieder und Gäste.
Den Mitgliedern stehen die Räumlichkeiten am Nachmittag kostenlos zur Verfügung. Man kann an den täglich stattfindenden Nachmittagsturnieren (Montag bis Freitag - auch an Feiertagen - ab 14.30 Uhr, an Samstagen und Sonntagen ab 15.30 Uhr) teilnehmen, eine “offene Partie” spielen, Kaffee oder Tee trinken, Zeitung lesen oder sich mit Freunden einfach nur unterhalten und entspannen.

Gegen Abend gewinnt der sportliche Aspekt die Oberhand: Es werden laufend Ausbildungskurse und Workshops abgehalten und wer möchte, misst seine Bridgekenntnisse mit Clubmitgliedern und Gästen bei einem meist größeren Clubturnier (montags und mittwochs ab 19 Uhr, ausgenommen an Tagen, an denen die Wiener Teammeisterschaften ausgetragen wird). Am Donnerstag geht es im “Stressfrei-Turnier” ruhiger zu. Details finden Sie im “Monatsprogramm”.

Unser Vorstand

Die Köpfe, welche alles ermöglichen
Josef Paulis
Obmann
Mag. Manuela Turcsanyi
1. Obmann Stv.
Sebastian Geutebrueck
Kassier
Dieter Schulz
Sportwart
Christa Riedler
Schriftführer
Ingeborg Ohrner
Öffentlichkeitsarbeit

Ehrentafeln & Clubmeister

2019

Paar - Susanne Grümm / Johannes Bamberger
Team - Hannelore Thomasberger
Kategorie A - Eleonore Schmutzer
Kategorie T - Bernardin Piera
Kategorie K - Waltraud Pilshofer

2018

Paar - Susanne Grümm / Hans Richard Grümm
Jahreszeiten Cup - Jutta Baurek
Kategorie A - Vera Bock

2017

Paar - Karl Rapf / Gila Staudner
Jahreszeiten Cup - Ferdinand Burda
Kategorie A - Vera Bock / Eleonore Schmutzer

2016

Paar - Ronald Grossmann / Wolfgang Krammer
Individual Cup - Mauritia Riedl
Jahreszeiten Cup - Jadwiga Domziol
Kategorie Treff - Waltraud Pilshofer
Kategorie A - Silke Griesmayr

2015

Paar - Heinrich Schönfeldt / Hannelore Thomasberger
Individual Cup - Maximilian Buchmayr
Jahreszeiten Cup - Franz Schmitz
Kategorie Treff - Waltraud Pilshofer
Kategorie A - Manuela Turcsanyi + Fritz Zöllner

2014

Paar - Karl Rapf / Gila Staudner
Jahreszeiten Cup - Josef Durek
Kategorie Treff - Waltraud Pilshofer
Kategorie A - Manuela Turcsanyi

2013

Paar - Susanne Gstöttner / Michael Gstöttner
Individual - Sebastian Geutebrueck
Jahreszeiten Cup - Elisabeth Jilg
Kategorie Treff - Rudolf Schatz
Kategorie A - Getraud Teufel

2012

Paar - Ronald Grossmann / Wolfgang Krammer
Individual - Alfred Scharf
Jahreszeiten Cup - Elisabeth Jilg
Kategorie Treff - Friedrich Steinbach
Kategorie A - Manuela Turcsanyi

2011

Paar - Susanne Grümm / Hans-Richard Grümm

Was war davor

“Ich weiß nicht, ob Loos Bridge gespielt hat. Aber ich weiß, was in diesen Räumen passiert ist.”

Adolf Loos

Die Wohnung, in der sich heute der Bridge- Club-Wien befindet, wurde 1913 von Adolf Loos für den Privatier Emil Löwenbach eingerichtet. Sie stellt -laut  Gutachten des Bundesdenkmalamtes - "ein gut erhaltenes Dokument einer erstklassig ausgestalteten großbürgerlichen Wohnung der 1910er Jahre dar. Die funktionelle Hierarchisierung der Bereiche und Materialien, die auch Repräsentativität als Funktion wahrnehmen lässt, ist typisch für die Interieurs von Adolf Loos in seiner mittleren Schaffensperiode. Aus der Zeit vor 1913 ist von Geschosswohnungen nur diese in situ erhalten".

Emil Löwenbach

Emil Löwenbach war der Jüngste Sohn von Leopold Löwenbach, der in der ehemaligen Monarchie mehrere Webereien oder Strickereien betrieb.   Emil, der das Aktienpaket der Familie erbte, mietete das komplette zweite Stockwerk eines von Architekt Jakob Wohlschläger errichteten Eckhauses in 1010 Wien, Reischachstraße 3, Ecke Schallautzerstraße 4 und beauftragte Adolf Loos 1912/13 mit der Raumplanung und Innengestaltung seiner Mietwohnung. Der Zeitpunkt war insoweit günstig als damals sowohl im Außenbereich des Gebäudes als auch bei der Raumaufteilung entscheidende Änderungen vorgenommen werden konnten.

Mit dem Bau des Gebäudes wurde 1896 begonnen, der Innenausbau startete 1906 und die Fertigstellung erfolgte erst nach dem 1. Weltkrieg im Jahr 1918.

Kontaktiere uns

Anmeldungen und nähere Auskünfte im Clubsekretariatnachmittags ab 14:30 Uhr unter 01/712 25 17 oder jederzeit 0664/911 90 61 Josef Paulis
zum Kontaktformular
crossmenu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen